Den Newsletter im Browser lesen.
 

16.10.2019 | Pressemitteilung

P r e s s e m i t t e i l u n g

Zukunft hat viele Gesichter: 40 Projekte aus ganz Deutschland mit „Projekt Nachhaltigkeit 2019“ ausgezeichnet

Berlin, 11.06.2019 - Die 40 Preisträgerinnen und Preisträger für das „Projekt Nachhaltigkeit 2019“ stehen fest. Aus mehr als 500 Projekten hat die Expertenjury vor wenigen Tagen ihre zehn Favoriten in jeder RENN-Region – Nord, Mitte, West und Süd – ausgewählt. Die Gewinner-Projekte erhalten eine Förderung und Zugang zum bundesweiten RENN-Netzwerk. Hinter der Auszeichnung stehen die Regionalen Netzstellen Nachhaltigkeitsstrategien (RENN) in Kooperation mit dem Rat für Nachhaltige Entwicklung (RNE).

Nachhaltige Entwicklung in Deutschland ist vielseitig, und so sind auch ihre Akteure. Das Spektrum der eingereichten Projekte reicht von lokalen Bürgerinitiativen über bundesweite Bildungsprojekte bis hin zu internationalen Entwicklungsprojekten. Abwechslungsreich sind auch die Themen: Ein Großteil bewarb sich mit einem Schwerpunktthema zur Umsetzung der globalen VN-Nachhaltigkeitsziele, davon knapp die Hälfte mit einem Fokus auf nachhaltigem Konsum. 84 Projekte wurden zum Thema Stadt-Land eingereicht, die neuen Themen Soziale Gerechtigkeit und Wirtschaft waren mit 75 und 53 Bewerbern ebenfalls beliebt. Diese thematische Bandbreite spiegelt sich auch in der Entscheidung der Jury, bestehend aus den vier RENN-Konsortialführern, RENN-Leitstelle sowie externen Experten, wider.

Die überwiegende Anzahl der eingereichten Projekte stammt aus Deutschland, fünf Projekte kommen aus Österreich, Finnland und der Schweiz. Mit 68 eingereichten Projekten und Initiativen ist Nordrhein-Westfalen der Vorreiter unter den Bundesländern. Durch das stetig wachsende Netzwerk der RENN konnten noch mehr Menschen quer durch alle Bundesländer und Regionen erreicht werden als in den letzten Jahren. Die Preisträgerinnen und Preisträger profitieren von der Arbeit der RENN, indem sie neue Kontakte knüpfen, Impulse bekommen und ihre Ideen über die zahlreichen Partnerinitiativen verbreiten. Die 40 Gewinnerprojekte erhalten zudem jeweils 1.000 EUR Förderung, um ihre Arbeit weiter voranzutreiben.

Die Liste der Gewinner finden Sie untenstehend sowie detailliert auf der Projektseite.

Die Preisträgerinnen und Preisträger 2019 

RENN.süd 
  • AfB - social and green IT, AfB gGmbH / Ettlingen, Baden-Württemberg
  • Future Fashion at school, Landratsamt Heilbronn / Heilbronn, Baden-Württemberg
  • Rezyklat Forum, dm-Drogeriemarkt Karlsruhe / Baden-Württemberg 
  • Smart Meters für die Wasserversorgung 4.0: Konsequente Ressourceneffizienz und Kreislaufwirtschaft in der digital vernetzten Fabrik, Lorenz GmbH & Co. KG / Schelklingen, Baden-Württemberg
  • WEtell - Mobilfunk geht auch nachhaltig! WEtell GbR / Freiburg, Baden-Württemberg 
  • azadi - Mode für Freiheit, FARCAP gGmbH / Fürth, Bayern
  • Forum Plastikfreies Augsburg, Forum Plastikfreies Augsburg - Wege in ein nachhaltiges und ressourcenschonendes Leben, eine Gruppe von Transition Town / Augsburg, Bayern
  • KulTür Regensburg, KulTür Regensburg e.V. / Regensburg, Bayern 
  • Münchner Initiative Nachhaltigkeit, MIN / München, Bayern
  • Reparieren macht Schule - praktisches Nachhaltigkeitslernen, Rudolf-Steiner-Schule München-Schwabing / München, Bayern  
RENN.west 
  • Female Work Force: Frauen in Gründung und Arbeit, Social Business Women e.V. / Königstein im Taunus, Hessen
  • Fleisch, Karotte, Käfer-Alles geschmackssache, Evangelisches Dekanat Vogelsberg / Alsfeld, Hessen
  • Heute machen, morgen lachen. Kita Amöneburg e.V. / Wiesbaden (Mainz-Amöneburg), Hessen
  • Fairtrade-Universities, TransFair e.V. / Köln, Nordrhein-Westfalen 
  • Felix' Reisen für den Fairen Handel, TransFair e.V. – Verein zur Förderung des Fairen Handels in der Einen Welt / Köln, Nordrhein-Westfalen 
  • Handy-Aktion, Amt für Mission, Ökumene und kirchliche Weltverantwortung der Evangelischen Kirche von Westfalen / Dortmund, Nordrhein-Westfalen 
  • Internationales Workcamp - Junge Erwachsene für nachhaltige Waldbewirtschaftung, Schutzgemeinschaft Deutscher Wald - Bundesverband (SDW) / Bonn, Nordrhein-Westfalen 
  • Labdoo.org - IT-Spenden für Bildung weltweit statt Elektroschrott, Labdoo.org e.V. / Mülheim an der Ruhr, Nordrhein-Westfalen
  • Werde WELTfairÄNDERER, Bischöfliches Jugendamt Diözese Mainz / Mainz, Rheinland-Pfalz
  • Die Regionalmarke - Wertvolles aus der Willkommensregion Neunkirchen, Landkreis Neunkirchen, Projektträger: Hochschule Trier (Umwelt-Campus Birkenfeld) - Institut für angewandtes Stoffstrommanagement (IfaS) / Ottweiler, Saarland
 RENN.mitte 
  • Conflictfood - trading for peace, Conflictfood GmbH / Berlin, Berlin
  • Finanzforum Energieeffizienz - Stranding Asset Analyse für Gewerbeimmobilien in Bezug auf Klimaschutzziele, Deutsche Unternehmensinitiative Energieeffizienz e. V. (DENEFF) / Berlin, Berlin
  • Sens Foods, Sens Foods GmbH / Berlin, Berlin
  • Umweltprofis von morgen, UnternehmensGrün e.V. – Bundesverband der grünen Wirtschaft / Berlin, Berlin
  • "bleibt-natürlich" - klimaneutrale Produktion, Rheinsberger Preussenquelle / Rheinsberg, Brandenburg
  • GemüseAckerdemie, Ackerdemia e.V. / Potsdam, Brandenburg
  • Urbane Freiräume erschließen Ressourcen, UFER-Projekte e.V. / Dresden, Sachsen 
  • Magdeburger Radkultur, Bürger*inneninitiative / Magdeburg, Sachsen-Anhalt
  • Konzepte zur Professionalisierung des Ausbildungspersonals für eine nachhaltige berufliche Bildung, Universität Erfurt/ Fachbereich Berufspädagogik und Weiterbildung / Erfurt, Thüringen
  • LeerGut-Agenten. Thüringer Netzwerk zur Belebung von Leerstand, Plattform e.V. / Erfurt, Thüringen  
RENN.nord
  • PACKBUDDY – Neuer Umgang mit Verpackung, PACKBUDDY – Neuer Umgang mit Verpackung / Bremen, Bremen
  • BNE/GL in der Beruflichen Bildung, Forum zum Austausch zwischen den Kulturen e.V. / Hamburg, Hamburg
  • Green Film Shooting, Green Film Shooting / Hamburg, Hamburg
  • SDG Sessions - Warum eigentlich immer ich?! Global Marshall Plan Foundation / Hamburg, Hamburg
  • Stralsund 2050, Arbeitsgemeinschaft Natur- und Umweltbildung Mecklenburg-Vorpommern e.V. (ANU M-V e.V.) / Stralsund, Mecklenburg-Vorpommern  
  • Insectus, Enactus Hannover e.V. / Hannover, Niedersachsen
  • Lesementoring - Jugendliche coachen Kinder - und alle haben etwas davon, Landeshauptstadt Hannover, Fachbereich Kultur - Kulturelle Kinder-und Jugendbildung, Programmbüro Lesementoring / Hannover, Niedersachsen
  • Watt°N Netzwerk Freiwilliger im Nationalpark Niedersächsisches Wattenmeer, Watt°N eine Sparte des Fördervereins des Nationalparks Niedersächsisches Wattenmeer / Wilhelmshaven, Niedersachsen
  • "gut leben. nachhaltig. gut" Stadt Meldorf (vertreten durch Bürgermeisterin Anke Cornelius-Heide) / Meldorf, Schleswig-Holstein
  • Spülbar, Spülbar / Kiel, Schleswig-Holstein

Projekt Nachhaltigkeit – ein Qualitätssiegel
Die Auszeichnung „Projekt Nachhaltigkeit“ ist ein etabliertes Qualitätssiegel mit bundesweiter Bekanntheit. Sie bietet den Preisträgern viele Vorteile: Zugang zu einem attraktiven, regionalen und bundesweiten Netzwerk, verstärkte öffentliche Aufmerksamkeit sowie die Chance, den öffentlichen Diskurs zu prägen und weitere Unterstützung zu gewinnen. So erhalten die Gewinner beispielsweise eine exklusive Einladung zu den bundesweiten RENN.tagen. Darüber hinaus winkt ein Preisgeld von insgesamt 40.000 €.

Auszeichnung der Transformationsprojekte
Vier Projekte (ein Projekt pro RENN), die besonders viel bewegen und einen transformativen Charakter aufweisen, werden zudem als Transformationsprojekt auf Bundesebene ausgezeichnet. Die Auszeichnung erfolgt dieses Jahr erneut bei den RENN.tagen im Dezember.

RENN - stark in der Region
Vier Regionale Netzstellen Nachhaltigkeitsstrategien (RENN) mit insgesamt 20 Partnerorganisationen vernetzen Akteure und Initiativen für eine nachhaltige Entwicklung, laden ein zum Erfahrungsaustausch und geben Impulse für einen gesellschaftlichen Wandel. So machen die RENN das komplexe Konzept der Nachhaltigkeit über Regionen und Ländergrenzen hinweg erlebbar. „Nachhaltiger Konsum“, „Soziale Gerechtigkeit“, „Stadt – Land/ländlicher Raum“ sowie „Nachhaltiges Wirtschaften“ sind die Schwerpunktthemen im Jahr 2019. Die RENN sind ein Projekt des Rates für Nachhaltige Entwicklung und werden vom Bund bis 2022 gefördert.


Weitere Informationen zu „Projekt Nachhaltigkeit“ finden Sie unter: www.projektnachhaltigkeit.renn-netzwerk.de
Folgen Sie „Projekt Nachhaltigkeit“ auf Facebook und Instagram und unter
#projektnachhaltigkeit.

Kontakt Projekt Nachhaltigkeit:
Barbara Makowka
Schutzgemeinschaft Deutscher Wald e. V. (Gesamtkoordination)
RENN.nord
Telefon: 040 /302 156 603
E-Mail: makowka@wald.de




Folgen Sie dem RNE auf Twitter @RNE_DE oder Facebook @tatenfuermorgen.

Unser Newsletter informiert Sie zu Themen und Projekten des Rates und zur Nachhaltigkeitspolitik.


Dem Rat für Nachhaltige Entwicklung (RNE) gehören 15 Personen des öffentlichen Lebens an. Er wird jeweils für eine dreijährige Amtsperiode von Bundeskanzlerin Angela Merkel berufen. Den Vorsitz führt Marlehn Thieme, Präsidentin der Welthungerhilfe, Vorsitzende des ZDF-Fernsehrates sowie Mitglied des Rates der Evangelischen Kirche in Deutschland, stellvertreten von Olaf Tschimpke, Präsident des Naturschutzbund Deutschland. Der Rat berät die Bundesregierung zur Deutschen Nachhaltigkeitsstrategie, benennt dringende Handlungsfelder und trägt vielfältig dazu bei, Nachhaltigkeit zu einem wichtigen öffentlichen Anliegen zu machen.

Inhaltlich und in seinen Aktionsformen ist der Rat unabhängig. Ergebnisse seiner Arbeit sind zum Beispiel der Deutsche Nachhaltigkeitskodex, diverse politische Stellungnahmen zur nationalen und internationalen Nachhaltigkeitspolitik sowie zu Themen wie Digitalisierung, Klima, Rohstoffe, Plastik, Landwirtschaft. Der Rat bringt Oberbürgermeisterinnen und Oberbürgermeister zum Dialog „Nachhaltige Stadt“ zusammen, hat den Peer Review 2018 zur deutschen Nachhaltigkeitsstrategie organisiert und moderiert, er vernetzt Akteure durch die Regionalen Netzstellen Nachhaltigkeitsstrategien (RENN) und fördert Projekte zur Alltagskultur mit diversen Ideenwettbewerben sowie den Deutschen Aktionstagen Nachhaltigkeit. Die Mitglieder des Rates werden durch eine Geschäftsstelle unter Leitung des Generalsekretärs Prof. Dr. Günther Bachmann sowie Yvonne Zwick und Bodo Richter als stellvertretende Generalsekretäre unterstützt.

Mehr unter www.nachhaltigkeitsrat.de